Gegen Sexismus in der Werbebranche: GroupM tritt Ad Girls Club bei

Gegen Sexismus in der Werbebranche: Der Ad Girls Club erweitertet seinen Wirkungskreis mit der GroupM erstmals im Bereich Mediaagenturen

Als erste Mediaagenturgruppe unterzeichnet die GroupM mit ihren Agenturen MediaCom, Mindshare, Wavemaker und Essence das Ad Girls Club-Manifest zur Selbstverpflichtung gegen Sexismus.

Düsseldorf, 14. Februar 2022 – Im Kampf gegen Sexismus und für eine fairere Branche arbeitet der Ad Girls Club ab sofort auch mit Deutschlands Mediaagenturen zusammen. Als erste Mediaagenturgruppe hat die GroupM mit ihren Agenturen MediaCom, Mindshare, Wavemaker und Essence das Ad Girls Club-Manifest zur Selbstverpflichtung gegen Sexismus unterschrieben. Als neues Mitglied bekennt sich die GroupM zu den gemeinsamen Zielen des Clubs wie einer ausgewogenen Frauenquote, Lohngleichheit, der Vereinbarkeit von Kind und Karriere, vertraulichen Ansprechpartner:innen und einer gendersensiblen Sprache. Qualifiziert hat sich das führende Mediaagenturnetzwerk Deutschlands durch seine klare Haltung, die sich vor allem in seiner „DIB-Strategie“ widerspiegelt. Im Rahmen dieser Strategie setzt sich die GroupM aktiv für eine Kultur aus Diversität, Inclusion und Zugehörigkeit (Diversity, Inclusion & Belonging – DIB) ein. Darüber hinaus hat die GroupM bereits im vergangenen Jahr die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und damit ein weiteres starkes Zeichen für Wertschätzung und Vielfalt und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt.

„Wir schätzen die Arbeit des Ad Girls Clubs sehr. Die Ziele matchen perfekt mit unserem aktiven und langjährigen Engagement für eine vielfältigere Branche“, so Karin Ross, CEO von GroupM. „Die Unterstützung des Ad Girls Club stellt für uns einen wichtigen Baustein der GroupM Diversity, Inclusion & Belonging (DIB)-Strategie dar, mit der wir weiterhin eine offene und integrative Unternehmenskultur aufbauen möchten, die größten Wert auf die Vielfalt unterschiedlicher Backgrounds, Erfahrungen und Perspektiven legt. Denn wir sind davon überzeugt, dass nur dann für uns alle das Beste entsteht, wenn ein Mix an Sichtweisen, Ideen und Erfahrungen zusammenkommt und sich jede Person mit ihrem wahren Selbst einbringen kann. In diesem Zusammenhang haben wir im vergangenen Jahr bereits die Charta der Vielfalt unterzeichnet, um uns noch intensiver für mehr Vielfalt und Chancengleichheit in der Branche einzusetzen.“

„Wir freuen uns sehr, mit GroupM eine ganze Mediagruppe auf dem Manifest begrüßen zu dürfen – und damit auch die ersten Mediaagenturen. Das ist für uns ein wichtiger Schritt, um wirklich die gesamte Branche zu vereinigen und gemeinsam für Gleichstellung und Gleichberechtigung zu kämpfen. GroupM überzeugt zudem mit einer klaren Haltung und starken Maßnahmen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, sagen Lisa Eppel und Isabel Gabor, die beiden Gründerinnen des Ad Girls Clubs.

FacebookInstagramLinkedInTwitterXing